BenQ Blog

Sind FreeSync und G-Sync kompatibel?

2021/06/10

AMD FreeSync und NVIDIA G-Sync haben beide ihren Ursprung in VESA Adaptive Sync. Das bedeutet, dass Gaming-Monitore mit einer der beiden VRR-Technologie die andere inoffiziell unterstützen können. Probiere es aus!

Sind Freesync und G-Sync kompatibel?


Dies ist eine gute und schlechte Nachricht, gemischt mit einer gesunden Portion "Ja und Nein". Die gute Nachricht ist, dass AMD FreeSync und NVIDIA G-Sync beide von der VESA Adaptive Sync Technologie abstammen. Es gibt also eine Menge Überschneidungen zwischen den beiden Technologien und sie sind im Wesentlichen identisch. Beide verhindern, dass die Framerate zwischen der Grafikkarte und dem Monitor de-synchronisiert wird, beide haben einen Framerate-Bereich, der auf der Auflösung basiert, beide lassen nicht zu, dass die Framerate unter dieses Minimum fällt, und so weiter. Wenn du einen Gaming-Monitor mit FreeSync oder G-Sync hast, bekommst du eine exzellente Leistung mit einer variabler Aktualisierungsrate und es ist sehr unwahrscheinlich, dass unschöne Phänomene wie Screen Tearing oder sehr niedrige Frameraten auftreten.


Die schlechte Nachricht? FreeSync und G-Sync verwenden proprietäre Chipsätze auf der Monitorseite und Treiberelemente auf der Grafikkartenseite, um sich zu unterscheiden, also sind sie per Definition nicht kompatibel. AMD will, dass FreeSync mit AMD Radeon-Grafikkarten funktioniert. Während NVIDIA, wenig überraschend, G-Sync für GeForce-Grafikkarten vorsieht (Hinweis: daher kommt das G).


Aufgrund ihrer Ähnlichkeiten befinden wir uns jedoch in einem "Es tut nicht weh, es zu versuchen"-Szenario. Lass es uns erklären.

Gemeinsamer Ursprung


Mehrere Modelle von BenQ Gaming Monitoren haben eine offizielle AMD FreeSync Implementierung. Das bedeutet, dass FreeSync auf diesen Monitoren garantiert funktioniert und besonders bei Modellen mit hoher Framerate, die bis zu 144 Hz erreichen, sehr empfehlenswert ist. Noch einmal: Wenn wir sagen, dass es garantiert funktioniert, meinen wir damit AMD Radeon-Grafikkarten.


Aber was, wenn du stattdessen eine GeForce Grafikkarte hast? Hier kommt der Teil, in dem es nicht schadet, es zu versuchen. Da FreeSync und G-Sync so ähnlich sind und so eng mit VESA Adaptive Sync verwandt sind, können FreeSync Monitore sehr wohl mit deiner GeForce Grafikkarte funktionieren. Du bekommst vielleicht nicht die Premium-Aspekte, aber die grundlegende Screen-Tearing-Prävention könnte ganz gut funktionieren. Du könntest versuchen, G-Sync im NVIDIA Kontrollzentrum einzuschalten und sehen, was passiert.


Wir können sagen, dass FreeSync Monitore auch "G-Sync möglich" sind. G-Sync Unterstützung oder Kompatibilität zu behaupten, würde zu weit gehen. Vielmehr wäre es korrekter zu sagen, dass G-Sync auf FreeSync-Displays sehr wohl möglich ist und umgekehrt.

Empfohlenes Produkt

BenQ EX2780Q 144Hz Gaming Monitor mit HDRi Technology

BenQ EX2780Q 144Hz Gaming Monitor
  • 27 Zoll 2K WQHD (16:9) Display mit IPS-Panel

  • HDRi und FreeSync

  • USB-C™ Anschluss

Einen Versuch wert

Wenn du also ein Gamer auf der Suche nach stabilen Frameraten bist und ein gemischtes Setup hast, das einen BenQ FreeSync Monitor mit einer GeForce Grafikkarte verwendet, hast du nichts zu verlieren, wenn du versuchst, FreeSync zu "erzwingen". Es kann unmöglich den Monitor, die Grafikkarte oder etwas anderes beschädigen. Im schlimmsten Fall wird nichts passieren. Du wirst einfach eine frei schwebende Framerate haben, ohne Unterstützung für variable Bildwiederholraten. That's it. Du kannst deine Sachen nicht kaputt machen, wenn du es versuchst, also warum nicht mal einen Versuch wagen?

Nicht offiziell unterstützt

Kommen wir nun zum wirklich ernsten Teil! Wenn du einen BenQ Gaming Monitor besitzt, und wir denken, dass jeder so einen haben sollte, solltest du wissen, dass wir derzeit nur FreeSync offiziell unterstützen. G-Sync könnte zwar auf unseren FreeSync-Bildschirmen funktionieren, wird aber nicht offiziell unterstützt. Wir können weder versprechen, dass es funktioniert, noch können wir dich ermutigen, hohe Erwartungen zu haben. Aber da ein Versuch weder die Garantie erlischt noch etwas beschädigt, kann es nicht schaden, ein wenig zu experimentieren. Es macht Spaß und könnte sich lohnen.

Fazit

AMD FreeSync und NVIDIA G-Sync haben so viel gemeinsam, dass sie standardmäßig bis zu einem gewissen Grad miteinander kompatibel sind. Diese Kompatibilität ist jedoch nicht garantiert und du solltest dich vor Herstellern in Acht nehmen, die behaupten, beide offiziell zu unterstützen. Sicher, eine solche Kompatibilität ist möglich, aber der Preis des Monitors wird das widerspiegeln. Da sowohl FreeSync als auch G-Sync heutzutage Geld kosten, kann ein günstiger Monitor unmöglich beides unterstützen, ohne Geld zu verlieren. Und diese billigen Monitore werden nur hergestellt, um schnelles Geld zu verdienen. Also solltest du deine Hausaufgaben machen. Es ist besser, einen Monitor einer guten Marke zu kaufen, der FreeSync oder G-Sync offiziell unterstützt, und dann in deinem eigenen Tempo zu experimentieren. Es wird Spaß machen und wer weiß, vielleicht funktioniert es ja sogar!

TOP