BenQ Blog

FreeSync Premium vs. FreeSync Premium Pro: Was ist der Unterschied?

In Bezug auf FreeSync und FreeSync 2 kann es manchmal zu Verwirrung kommen. Diese Namen wurden von AMD bis Ende 2019 verwendet. FreeSync bleibt die Grundstufe (Basic), während FreeSync 2 in zwei Stufen geteilt wurde, die jetzt als FreeSync Premium und FreeSync Premium Pro bekannt sind.

BenQ
2020/07/07

Bereits 2014-2015 reagierte AMD mit FreeSync auf die G-Sync-Technologie mit variabler Bildwiederholfrequenz von NVIDIA. FreeSync basiert auf VESA Adaptive Sync und zielt darauf ab, Screen Tearing (hauptsächlich in Spieleanwendungen) und unerwünschte Unterschiede zwischen den Frameraten von Grafikkarten und Monitoren zu vermeiden. Displayhersteller nutzen FreeSync, um Unterstützung für variable Hardware-Aktualisierungsraten ohne Leistungseinbussen auf der Grafikkartenseite zu bieten.

Derzeit gibt es drei FreeSync-Ebenen: Basic, Premium und Premium Pro. Wie die Namen andeuten, unterstützen sie im Laufe der Zeit immer ausgefeiltere Funktionen, von der einfachen adaptiven Synchronisierung über hohe Frameraten bis hin zu zertifizierten HDR-Ein- und Ausgängen. Die native HDR-Hardwareunterstützung ist exklusiv für FreeSync Premium Pro. Darüber hinaus verfügen FreeSync Premium und Premium Pro über eine niedrige Framerate-Kompensation (LFC). Die FreeSync-Technologie ist hauptsächlich auf PCs, aber auch auf Xbox-One-Konsolen nach 2017 sowie auf Xbox- und PlayStation-Modellen der nächsten Generation verfügbar.

Wie es funktioniert

Wenn dein Monitor 144-Hz-Content unterstützt, dein Computer allerdings nur 120 Hz erreicht, wird FreeSync den Content automatisch für 120 Hz optimieren, sodass du dennoch die beste Bildqualität geniessen kannst.

Dadurch wird verhindert, dass störende unerwünschte Artefakte auftreten und du immer eine konstant gleichmässige Bildrate für deine Spiele hast.

Alle Ebenen von FreeSync bieten adaptive Synchronisierung auf Hardwareebene, obwohl die grundlegende FreeSync-Version ursprünglich für 60 Hz ausgelegt war. Mit FreeSync Premium und Premium Pro erhalten höhere Frameraten eine bessere Unterstützung. Tatsächlich haben beide höheren Ebenen ein Minimum von 120 Hz für Full-HD-1080p-Displays. Das heisst, FreeSync Premium / Premium Pro kann nur bei 1080p-Monitoren mit Bildwiederholraten von über 120 Hz eingesetzt werden. Für 4K-Bildschirme gilt dieses Minimum nicht. Dies liegt daran, dass 4K-Monitore derzeit die Auflösung und visuelle Wiedergabetreue über die rohe Framerate priorisieren. Dies wird sich zwangsläufig ändern, wenn Grafikarten leistungsfähiger werden und 8K die dominierende Auflösung wird.

Ein weiteres gemeinsames Merkmal von FreeSync Premium und Premium Pro ist LFC (Low Framerate Compensation). Dies funktioniert sehr ähnlich wie Bewegungsverbesserung und kompensation auf Fernsehgeräten und verhindert Ruckeln aufgrund fehlender Bilder. Basierend auf dem erkannten Bildwiederholfrequenzbereich deines Monitors kompensiert die FreeSync-Technologie Einbrüche unter das Minimum diesen Bereichs. Wenn deine Anzeige zwischen 60 Hz und 120 Hz variiert, fügt FreeSync Premium / Premium Pro Frames hinzu, wenn eine geringere Aktualisierung als 60 Hz auftritt. Anders als bei TV und Filmen leiden Videospiele im Allgemeinen nicht unter dem Seifenoper-Effekt aufgrund künstlich eingefügter Frames, was bedeutet, dass ungewollte Zwischenbilder und Qualitätsverluste sehr unwahrscheinlich sind. Basic FreeSync hat jedoch keinen LFC.

Empfohlenes Produkt

27 Zoll Gaming-Monitor mit 144 Hz und HDRi | EX2780Q

  • 27 Zoll 2K WQHD (16:9) Display mit IPS-Panel

  • HDRi und FreeSync
  • USB-C™ Anschluss

Unterstützung für HDR

FreeSync Premium Pro, die höchste Stufe, bietet einen exklusiv hohen Dynamikbereich und eine breite Farbskala. Zur Verdeutlichung: FreeSync und FreeSync Premium funktionieren möglicherweise nicht, wenn HDR aktiviert ist. Oder sie arbeiten auf Kosten einer inkonsistenten HDR-Leistung (Dein PC, deine Konsole oder dein Monitor müssen möglicherweise HDR deaktivieren, damit FreeSync funktioniert). In jedem Fall arbeiten die beiden unteren Ebenen von FreeSync unabhängig von HDR, während FreeSync Premium Pro HDR auf Hardwareebene interagiert. Auf diese Weise kannst du alle genannten FreeSync-Funktionen sowie eine bessere HDR-Leistung nutzen. Dies liegt daran, dass die Kommunikation auf Hardwareebene zwischen deinem Monitor und PC / Konsolen durch den FreeSync-Premium-Pro-Prozess unterstützt wird, wodurch ein Teil des Rechenaufwands verringert wird. Wenn du mit HDR spielen möchtest, ist FreeSync Premium Pro die beste Wahl. Wenn du einen HDR-zertifizierten Monitor kaufst, solltest du versuchen, einen mit FreeSync Premium Pro zu erwerben, um dessen Funktionen besser nutzen zu können.

FreeSync Premium Pro sollte ohnehin die einzige Wahl sein, da alle Ebenen von FreeSync im Wesentlichen „kostenlos“ bleiben. AMD berechnet keine Gebühren für Monitorhersteller für die Technologie. Da es sich um eine Technologie ohne Lizenzgebühr handelt, kannst du ohne Bedenken Monitore mit der Premium Pro Version kaufen, da der Preisunterschied in der Regel nicht wesentlich ist.

Fazit

Da HDR in Spielen an Bedeutung gewinnen wird, zählt FreeSync Premium Pro zukünftig wohl zur Grundausstattung. Denk daran, dass die FreeSync-Technologie insgesamt nicht obligatorisch ist und du auch ohne sie ein hervorragendes Spielerlebnis haben kannst. FreeSync erzeugt keine Grafikverarbeitungsleistung, sondern unterstützt deine Hardware und verfeinert dessen Verhalten. Darüber hinaus bieten HDMI 2.1 und DisplayPort 1.4 allein eine native variable Bildwiederholfrequenz, ohne dass zusätzliche Technologie erforderlich ist, unabhängig von FreeSync oder G-Sync.

TOP