BenQ Blog

Sollte ich Chromecast für kabellose Präsentationen in einem Meetingraum wählen?

BenQ
2019/08/31
Kabellose Präsentation zu Hause gegenüber kabelloser Präsentation im Büro.

Sind auch Sie jedes Mal, wenn Sie ein Meeting beginnen, von den Kabeln genervt?  Um das Kabelgewirr loszuwerden, müssen Sie nicht die Einrichtung des Besprechungsraums verändern oder einen neuen Projektor kaufen. Auf dem Markt gibt es viele Lösungen für drahtlose Verbindungen, mit denen Inhalte ohne Kabel geteilt werden können.

Die Auswahl der richtigen Lösung für ein Unternehmen erfordert Zeit und Geld, weshalb viele Firmen sich für etwas entscheiden, das sie bereits sehr gut kennen: Browsergestützte Geräte zum kabellosen Streamen auf TV-Geräte wie z. B. Google Chromecast. Diese verbraucherorientierten Geräte leisten zwar in einem Wohnzimmer gute Dienste, sind aber nicht zwangsläufig die beste Wahl für die Meetingräume in Ihrer Firma.

Chromecast ist auf die private Nutzung ausgelegt

Viele verschiedene Lösungen auf dem Markt ermöglichen die Übertragung von Inhalten von Computern oder Mobilgeräten an Bildschirme und Projektoren mittels HDMI-Ports. Einige dieser Lösungen richten sich an Konsumenten und die Nutzung zu Hause, während andere für den Einsatz in Unternehmen zugeschnitten sind. Die Hauptunterschiede zwischen diesen beiden Einsatzgebieten bestehen darin, wie das jeweilige Gerät die Übertragung von Inhalten herstellt und natürlich spielen auch der Kaufpreis sowie die Benutzerfreundlichkeit eine Rolle.

Verbraucherorientierte Lösungen sind sehr günstig und bestehen häufig aus einem Dongle, der in den HDMI-Port des Fernsehers eingesteckt wird. Sie eignen sich für das Teilen von Inhalten, wenn Übertragungsverzögerungen und die Sicherheit der geteilten Inhalte keine kritischen Faktoren sind. In der Regel werden diese Geräte für das Betrachten von TV-Shows und für das Teilen von Medien im privaten Bereich genutzt.

Lösungen für den geschäftlichen Einsatz hingegen sind für Büroumgebungen optimiert und um ein Vielfaches sicherer und verlässlicher. Da diese geschäftlichen Lösungen Zuverlässigkeit und Datensicherheit bieten, haben sie für gewöhnlich einen höheren Preis. 

Chromecast ermöglicht die Weitergabe von Daten über das Internet

Kabellose Lösungen für den privaten und geschäftlichen Bereich nutzen unterschiedliche Wege der Weitergabe von Inhalten an einen Bildschirm: Screen-Mirroring und Screen-Casting.

Verbraucherlösungen arbeiten mit der Weitergabe (dem „Casting“) von Inhalten, das heißt, sie nehmen die Unterhaltungsinhalte von Streaming-Plattformen wie Hulu, YouTube, Netflix oder auch aus dem Chrome-Browser und zeigen sie auf einem Fernsehbildschirm. Sie können dies auch mit der Verwendung von Smartphone, Tablet oder Notebook als Fernbedienung für den Fernseher vergleichen. Eine solche Lösung ist gut für die private Nutzung, eignet sich aber nicht unbedingt für ein vielseitigeres geschäftliches Umfeld. 

 Ein Mann und eine Frau leiten im Wohnzimmer Inhalte von einem mobilen Gerät mittels Google Chromecast an einen Fernseher weiter.

Geschäftliche Lösungen arbeiten anders. Sie spiegeln den Bildschirm Ihres Mac-, Windows- oder Linux-Rechners auf ein größeres Display. So können Sie Ihre Folien, Grafiken und Berichte professionell im Präsentationsmodus zeigen und, falls nötig, Ihre Notizen lesen. 

Chromecast unterstützt keine WPA2-Unternehmensnetzwerke

Die meisten Geräte benötigen für die Übertragung von Inhalten eine Verbindung zu einem Netzwerk. Für Konsumenten ausgerichtete Streaming-Geräte funktionieren mit privaten WPA-Netzwerken, die üblicherweise zu Hause genutzt werden, und unterstützen keine Unternehmensnetzwerke. Einfach gesagt heißt das, Sie werden ein solches Gerät nicht mit Ihrem Firmennetzwerk verbinden können. Für die geschäftliche Nutzung ausgerichtete Lösungen sind dagegen für Unternehmensnetzwerke nach WPA2-Standard optimiert.

InstaShow™ von BenQ hebt sich von anderen Lösungen für den professionellen Einsatz dadurch ab, dass es die Notwendigkeit einer Verbindung zum Netzwerk vollständig umgeht und so eine schnelle, einfache und problemlose Darstellung von Inhalten gewährleistet.

 

Ein Mann und eine Frau spiegeln in einem Besprechungsraum Bildschirme mit BenQ InstaShow.

Konsumentenlösungen haben keine Datenverschlüsselung

Sicherheit ist möglicherweise eines der entscheidenden Merkmale bei der Wahl eines Streaming-Geräts für die geschäftliche Nutzung. Verbrauchergeräte sind nicht für die Weitergabe sensibler Daten gedacht und verfügen daher auch über keinen Datenschutz. 

Um also sicher zu gehen, dass die bei Präsentationen geteilten Inhalte oder auch vertraulichen Daten auf den Servern der Firma geschützt sind, sollten Sie ein auf die geschäftliche Nutzung ausgelegtes kabelloses Präsentationssystem wählen. Streaming-Geräte für Unternehmen nutzen in der Regel Datenverschlüsselung und garantieren so, dass das geistige Eigentum des Unternehmens geschützt ist und weder manipuliert noch versehentlich verbreitet werden kann.

Zusammenfassung

Viele Geräte am Markt dienen demselben Zweck: Ermöglichung drahtloser Präsentationen. In einem solchen Fall mag es reizvoll sein, sich für ein günstiges Verbrauchergerät anstelle einer teureren kabellosen Präsentationslösung für den Geschäftseinsatz zu entscheiden.  Konsumentenlösungen schützen jedoch weder Ihre Daten, noch Ihr geistiges Eigentum, was für jedes Unternehmen äußerst wichtig ist.

Entwickelt für den geschäftlichen Einsatz - BenQ InstaShow™

InstaShow™ von BenQ ist eine auf den geschäftlichen Einsatz ausgerichtete kabellose Präsentationslösung, die keine Verbindung zu einem Firmennetzwerk benötigt. Mit InstaShow™ brauchen Sie sich keine Sorgen um die Sicherheit Ihrer Daten und Ausrüstung zu machen. Genießen Sie einfache und reibungslose kabellose Präsentationen mit AES 128-Bit-Verschlüsselung und WPA2-Authentifizierungsprotokoll.

Eine Frau nutzt InstaShow zur kabellosen Übertragung ihres Bildschirms bei der Präsentation.
TOP