Back to School 2021- Sichere Rückkehr in die Klassenzimmer

  • BenQ
  • 2021-03-01


Sicherlich hat die Pandemie COVID-19 viele Unterbrechungen und Störungen verursacht, aber man kann auch im Sinne von "Katastrophe als Versuchslabor für Innovation" denken. Mit anderen Worten: Herausforderungen fördern den Einfallsreichtum und ermutigen positive Veränderungen, da man zum Handeln gezwungen wird. Vielleicht hätten gesündere Klassenzimmer sowie die Fähigkeit, Fernunterricht zu unterstützen, vor Corona höhere Priorität sein sollen. Es ist nur so, dass die Pandemie mehr Pädagogen, Eltern und Behördenmitarbeiter auf ihre Notwendigkeit aufmerksam gemacht hat.

Und obwohl wir das Fernlernen als Mittel zur Anpassung an die Pandemie erwähnen, ist es nicht ideal. Kinder sollten in Klassen sein, in denen der bessere Unterricht erreicht wird. Um dieses Ziel zu erreichen, ist hybrides Lernen tatsächlich eine unterstützende Maßnahme, während wir daran arbeiten, den Unterricht viel sicherer und gesünder als in der Vergangenheit zu gestalten.


Wir erleben derzeit eine wachsende Verschiebung hin zu mehr Flexibilität und neuen Lernmodellen. Hybride, ferngesteuerte, aktive und kompetenzbasierte Lernansätze wurden alle durch die veränderten Umstände neu belebt und spielen eine große Rolle, wenn es darum geht, sicherzustellen, dass Schüler im Jahr 2021 sicher in den Unterricht zurückkehren können.

Gesundheit und Hygiene

Der wahrscheinlich grundlegendste erste Schritt hat mit der sozialen Distanzierung zu tun. Die Klassen müssen Raum für die Distanzierung der Schüler bieten, wie es die meisten offiziellen Richtlinien empfehlen. Einrichtungsgegenstände, auf die verzichtet werden kann, sollten entfernt werden (z. B. Schließfächer). Tische und Stühle sollten vorzugsweise Räder haben, damit sie leicht bewegt und umgestellt werden können.

Schüler und Lehrer müssen die Häufigkeit des Händewaschens erhöhen, und in den Klassen sollte ein ausreichender Vorrat an Händedesinfektionsmitteln für alle Anwesenden vorhanden sein. Temperaturkontrollen sollten ebenfalls durchgeführt werden. Falls erforderlich, können Gesichtsmasken getragen werden, wie von den zuständigen Behörden empfohlen.

Zusätzliche gesundheitsbewusste Maßnahmen


In der "alten Welt" gingen Kinder oft krank mit Husten oder laufender Nase zur Schule. Um Ängste abzubauen und das Krankheitsrisiko zu verringern, sollten Schüler und Eltern zu mehr Achtsamkeit angehalten werden. Schüler, die sich nicht wohl fühlen, können zu Hause bleiben und virtuell teilnehmen, womit das hybride oder Fernlernen wieder in seine unterstützende Rolle kommt.


Soweit möglich, sollten Gegenstände und Geräte nicht geteilt werden. Die Schüler können einzelne Gegenstände zugewiesen bekommen oder ihre eigenen von zu Hause mitbringen. Das gilt für alles, von Stiften und Taschenrechnern bis hin zu Schulbüchern und Tablets. Nur Gegenstände, die durch die Nanosilber-Beschichtung (wird später erklärt) geschützt sind, dürfen gemeinschaftlich genutzt werden, und auch dann nur in begrenztem Umfang.


Zudem ist es besser, wenn der Lehrer den Großteil der Bewegung im Klassenzimmer übernimmt. Es gibt nur einen Lehrer, aber oft Dutzende von Schülern. Es ist besser, dass eine einzelne Person sich bewegt, als wenn Dutzende dies tun. Außerdem wäre es vielleicht besser, wenn jede Klassengruppe einem bestimmten Klassenzimmer zugewiesen wäre und die Lehrer sich in der Schule bewegen würden, nicht umgekehrt wie derzeit.


Dennoch ist die Sozialisierung natürlich eine wesentliche Motivation für die Rückkehr in die Klassenzimmer. Schulen sollten kreative Wege finden, die es den Schülern ermöglichen, so viel sozialen Kontakt wie möglich zu haben, ohne dabei die Gesundheitsschutzprotokolle zu verletzen. Zum Beispiel bietet ein gemeinsames Mittagessen in den Klassenräumen statt in einer großen Cafeteria eine hervorragende Gelegenheit zur Interaktion während der Mahlzeiten, wobei der Umfang klein genug ist, um überschaubar zu bleiben.

Diese Dinge mögen wie Kleinigkeiten erscheinen, aber ihr langfristiger Wert ist beträchtlich.  Denn obwohl sie auf den ersten Blick lästig oder umständlich erscheinen, ermöglichen sie es den meisten Lernenden, rechtzeitig und sicher in den Unterricht zurückzukehren, und sind daher die Mühe wert.

Darüber hinaus haben wir eine Menge zusätzlicher Erfahrungen und Tipps für gesunde Schulen im Zusammenhang mit neuen Bildungstechnologien, die wir Ihnen sehr empfehlen, sich anzusehen

Lowest risk of infection education through virtual classes and remote education models
Some risk of infection through hybrid learning model and following control measures
Medium risk level through hybrid learning model and generally following control measures
Higher risk level through in-class learning model only and following control measures
Highest risk level through in-class learning model only and not following any control measures
Keimresistente Technologien ermöglichen flexibles hybrides Lernen

Durch den Ausgleich zwischen Fernunterricht und Anwesenheit in der Klasse fördern Hilfsmittel wie digitale Tafeln  und drahtlose Präsentationssysteme das Lehren und Lernen, die Zusammenarbeit und die persönliche Hygiene.

Während es interaktive Tafeln und andere Bildungstechnologien schon länger gibt, wurde bis zur Pandemie nur wenig über gesundheitsorientierte Funktionen nachgedacht, vor allem über die antimikrobielle Behandlung. Derzeit gibt es eine schnell wachsende Nachfrage für Technologien wie die Beschichtung mit Nanosilber, die nachweislich einen Großteil der Viren, Bakterien und Pilze abtötet. Antimikrobielle Schichten auf digitalen Tafeln, Laborgeräten und sogar Schreibtischen bieten einen deutlich höheren Schutz vor Kreuzinfektionen. 

Germ resistant interactive displays with nano-silver can help control the spread of germs


Interaktive Tafeln und smarte Projektoren, die Videokonferenzen unterstützen, sind für die neue Ära des Lernens unerlässlich. In der Regel reicht jedoch jede Videokonferenzeinrichtung aus, welche die Anforderungen für den Lernbetrieb erfüllt. Webcams und Mikrofone müssen von guter Qualität und Klarheit sein, damit das Material detailgetreu und störungsfrei übertragen werden kann. Das bedeutet auch, dass Schulen in eine schnelle Internetverbindung investieren müssen. Cloud-Speicherkonten oder physische Speichergeräte müssen vorbereitet werden, damit Unterrichtssitzungen gespeichert und für spätere Referenzen aufgezeichnet werden können.

5 unverzichtbare technische Hilfsmittel für hybrides Lernen

Software für Videokonferenzen

Webcam

Mikrofon

High-Speed-Verbindung

Cloud / Physikalischer Speicher


All das bedeutet, dass sich Schüler und Lehrer mit der neuen Hardware und den Apps vertraut machen müssen. Wenn das kurze Schulungen erfordert, stehen wir Ihnen bei unseren Produkten gerne zur Seite.

Anhaltende Bemühungen um die Gesundheitssicherung

Auf einer eher logistischen Ebene müssen sich die Schulen verpflichten, hohe Hygienestandards einzuhalten. Dazu gehört, dass hauptamtliche Reinigungskräfte die Klassenräume regelmäßig desinfizieren, insbesondere interaktive Tafeln, Stühle, Tische, Türgriffe und andere gemeinsam genutzte Oberflächen. Reinigungsmittel und -materialien müssen von bestmöglicher Qualität sein, an dieser Stelle sollte nicht gespart werden.

Es ist Zeit, zurückzukehren


Für Kinder vom Kindergarten bis zur Oberstufe ist eine angemessene, persönliche Bildung von entscheidender Bedeutung. Ohne eine solide Grundlage für die Schulbildung leiden das geistige Wohlbefinden und die soziale Entwicklung.


Aber selbst wenn die Pandemie abklingt, wird es wichtig sein, sichere Klassen aufrechtzuerhalten, nicht nur für den Seelenfrieden, sondern auch, um die Wahrscheinlichkeit von weiteren Krankheiten wie die saisonale Influenza zu mildern. Die oben beschriebenen Gesundheitsmaßnahmen greifen auch hier. Sie ebnen den Weg zurück in eine bessere Zukunft.

Digitale Bildung mit BenQ