BenQ Blog
CinematicColor™ für Farben nach den Vorstellungen von Regisseuren
Authentische Farben für authentische Gefühle

Realistische Farben können Trauer, Freude, Romantik oder auch Spannung erzeugen, da sie den ursprünglichen Eindruck bewahren. Die Heimkinoprojektoren von BenQ verkörpern unsere Philosophie: Authentische Farben für authentische Gefühle. Unsere THX- und ISF-zertifizierten Ingenieure garantieren eine hundertprozentige Abdeckung des Farbraums Rec. 709 für ideale Farbkonstanz. Unsere Projektoren der Spitzenklasse decken den DCI-P3-Farbraum ab, und nur BenQ liefert Kalibrierungsberichte, wonach die Geräte einen Delta-E-Wert* von unter 3 erreichen – für authentische Farben à la Hollywood.

BenQ-Projektoren

Andere

Delta E: Die Farbdifferenz

Delta E berechnet und quantifiziert die Differenz zwischen einer Referenzfarbe und der vom Projektor angezeigten Farbe auf der Grundlage der Werte L*a*b*. Ein Delta-E-Wert von 1,0 ist die kleinste für das menschliche Auge wahrnehmbare Farbdifferenz; ein Delta-E-Wert von weniger als 1,0 ist bereits nicht mehr wahrnehmbar.

Was ist Farbpräzision?

Farben werden subjektiv wahrgenommen: wo der eine Rot sieht, sieht jemand anderes Rosa. Der Farbstandard Rec. 709 wurde von der ITU (International Telecommunication Union) für die TV-, Film- und A/V-Industrie entwickelt, um sicherzustellen, dass im gesamten HD-Bereich, etwa bei Displays, DVDs und Blu-rays, derselbe Farbraum, dieselbe Auflösung, Bildrate und dieselben Videospezifikationen gelten.

Farbraum Rec. 709

Rec. 709 umfasst spezielle Rot-, Grün- und Blautöne sowie die Normlichtart D65 (6500 K) für den Weißpunkt, woraus ein standardisierter Farbraum resultiert, der eine akkurate Farbraum- und Graustufenwiedergabe ermöglicht.

Farbraum DCI-P3

DCI-P3 ist ein gängiger RGB-Farbraum für die digitale Projektion von Filmen der US-amerikanischen Filmindustrie. Auch als weiter Farbraum bekannt, ist DCI-P3 um 26 % größer als sRGB und Rec. 709. DCI-P3 wird voraussichtlich in Fernsehern und Heimkinoanlagen als ein Schritt auf dem Weg zum deutlich erweiterten Rec. 2020.

D65: Standard-Tageslichtleuchtmittel

Als Weißpunkt von Rec. 709 ist die Normlichtart D65 eine von der International Commission on Illumination (CIE) etablierter Standard zur Darstellung von durchschnittlichem Tageslicht mit einer entsprechenden Farbtemperatur von rund 6500 K.

100 % Rec. 709 Farbwiedergabe
ab der Lichtquelle
Führende Lichtquellentechnologie mit Wellenformanalyse

Die Technologie CinematicColor™ ermöglicht eine realistische Wiedergabe von Farben, bei der keine Hardware-Details in Zusammenhang mit der Bildverarbeitung vernachlässigt werden. Die Entwickler bei BenQ bauen auf neueste, führende Lichtquellentechnologie und eine rigorose Wellenformanalyse, um sicherzustellen, dass die Farbtemperatur des projizierten Lichts die Farben von Rec. 709 optimal wiedergibt.

Originalbearbeitung

Bearbeitung im Rec.709-Modus

Bearbeitung im Helligkeitsmodus

Kein Lichtüberlauf dank BenQs optomechanischer Struktur

Licht kann wunderschöne Bilder erzeugen, aber auch Farben beeinträchtigen. Für eine präzise Lichtsteuerung haben die Entwickler bei BenQ den Überlauf von Projektionslicht auf Null reduziert und so den perfekten „Schwarzeffekt“ sowie einen besseren ANSI-Kontrast und eine tiefe 3D-Schichtung erzielt. Damit das gesamte Licht der Quelle den DMD-Chip und die Projektionslinse erreicht, nutzt unsere optomechanische Struktur eine spezielle hitzebeständige Mattfarbe und minutiös polierte Linsen, sodass alle Bedingungen für Rec. 709 erfüllt sind.

Der Mythos vom hohen Kontrast

Beim Betrachten von Projektionen werden Kontraste über eine Reihe von Einzelbildern wahrgenommen. Der ANSI-Inbildkontrast wertet den Kontrast einer Bildserie effektiver aus als das herkömmliche FOFO-Kontrastverhältnis. Da ein abrupter Wechsel von Vollschwarz auf Vollweiß bei normaler Nutzung unwahrscheinlich ist, liefert ein Beamer mit hohem ANSI-Kontrast hervorragende Ergebnisse hinsichtlich Tiefenschärfe und 3D-Effekte.

DLP-Projektoren von BenQ

Projektoren ohne DLP

Farbtreue dank nanometergenauer Reinfarbbeschichtung
RGBRGB-Farbrad

Von allen Komponenten der DLP-Projektoren hat das Farbrad den größten Einfluss auf die Farben. Für die perfekte Ausgewogenheit zwischen Farbpräzision und Helligkeit bedarf es einer hohen Genauigkeit und einer ständigen Qualitätssicherung. Abweichungen, wenn auch nur im Nanometerbereich, haben große Auswirkung auf das Farbspektrum, deshalb verwendet CinematicColor™ von BenQ präzise Bezugsgrößen auf Nanometer-Ebene, um über 20 Kombinationen von Farbrad-Winkel und Beschichtung zu testen. Jedes Farbrad wird mit genausten Farbbeschichtungen sorgfältig hergestellt, um Rec. 709 Farbraumgenauigkeit für farbechten Hollywoodfilmgenuss zu erreichen.

BenQ Rec. 709

Andere

Sollte die Kinoprojektion so hell wie möglich sein?

Möchte man echte Kinoatmosphäre mit einem Heimprojektor erzeugen, kann übermäßige Helligkeit den dynamischen Kontrast herabsetzen und zu Schwärzung und Farbverlust führen. Die richtige Projektionshelligkeit wird unter Berücksichtigung von Umgebungsbeleuchtung, Projektionsabstand, Sehkomfort, Leistung und der Lebensdauer des Displays bestimmt. Ein Helligkeitsbereich von 12-22 ft. L. (Footlambert) ist ideal; der Wert ist von der Society of Motion Picture & Television Engineers (SMPTE) wissenschaftlich hergeleitet und wird von Kinos weltweit anerkannt. Für Heimprojektoren mit einer Bildfläche von 120 Zoll und einer Verstärkung (Gain) von 1,0 liegt die optimale Helligkeit zwischen 1000 und 2000 ANSI-Lumen.

Nur BenQ liefert einen Bericht zur Werkskalibrierung.

Mithilfe spezieller Instrumente und Software wird jeder CinematicColor™-Projektor getestet und eingestellt für eine genaue Farbtemperatur nach D65, akkurate Gamma-, Schwarz-, Weiß- und Neutralgrauwerte, RGBCMY-Farbverfolgung, Farbton, Sättigung, Helligkeit sowie für die Ausgabe über verschiedene Schnittstellen basierend auf ITU-R Rec. 709. Mit unserer Erfassung sämtlicher Daten für individuelle CinematicColor™-Kalibrierungsberichte ab Werk sind wir eines der wenigen Unternehmen in der Branche, das so hohe Standards in Bezug auf Farbraum- und Gamma-Kalibrierung anwendet und sogar den Rec.-709-Standard übertrifft.

* Kalibrierungsberichte ab Werk sind in den Serien CinePro und CinePrime enthalten, außer bei X12000, W8000, W3000.

Software-Optimierung

Qualitative Kontrolle der Produktionslinie

Vergleichen


* Kalibrierungsberichte ab Werk sind in den Serien CinePro und CinePrime enthalten, außer bei X12000, W8000, W3000.
** ISFccc®Certification nicht vorhanden bei W1090, W1050.

Erfahren Sie mehr über Heimkino

TOP