BenQ Blog

„BenQ Monitore zur Bildbearbeitung sind essentiell für unsere Arbeit.“

Stephanie Bernhard und Stefan Tschumi über Reisefotografie

2020/04/23
BenQ als neuer Reisebegleiter

Seit 2018 haben wir mit BenQ einen neuen Travel Buddy. Dabei entstand die Zusammenarbeit eher zufällig. Schon länger haben wir uns mit den Themen Farbmanagement, Farbechtheit, Color Management und Color Workflow beschäftigt. Einen Fotomonitor haben wir uns aber nie zugelegt. Als wir 2018 die FOR (Foto Outdoor Reisen) in München besuchten, war BenQ mit einem Stand präsent. Wir haben die Monitore angeschaut und waren vom SW320 enorm angetan. Später besuchten wir noch einen Vortrag vom Fotojournalisten Michael B. Rehders und so kamen wir mit BenQ in Kontakt. Daraus entstand eine enge Zusammenarbeit, welche uns sehr stolz macht und große Freude bereitet. So war Steffi beispielsweise auf der Photokina 2018 mit einem Vortrag im BenQ expert studio am BenQ Messestand dabei. Auch bei der Photo + Adventure in Wien haben wir unser Wissen und unsere Erfahrungen im Rahmen des expert studios mit fachkundigen Besuchern geteilt. Im Anschluss an diese Veranstaltung haben wir einen Color Management Workshop entwickelt, welcher Theorie und Praxis miteinander verbindet und den Teilnehmern einen schnellen Einstieg in das Thema ermöglicht. BenQ unterstützt uns dabei, das Thema Farbmanagement anderen Menschen zugänglich zu machen. Dies freut uns extrem und macht uns zugegebenermaßen auch ein wenig stolz.

Heute sind BenQ Monitore für uns zu unverzichtbaren Arbeitsgeräten geworden. Auch wenn sie auf Reisen nicht mit dabei sind, so verleihen wir den Bildern an den Monitoren den letzten Schliff – sobald wir wieder im heimischen Studio sind natürlich.

SW320 und SW271 – Die einzigen die alle unsere Bilder sehen

An unseren Arbeitsplätzen stehen gleich zwei BenQ Monitore aus der PhotoVue-Serie. Der 32 Zoll große SW320, sowie der mit 27 Zoll etwas kleinere SW271 Den SW320 wählten wir aus drei Gründen. Erstens die 99 % Adobe RGB Abdeckung, zweitens die Bildschirmgröße und drittens den Hot Key Puck, welcher einen schnellen Wechsel zwischen den Farbräumen ermöglicht. Der SW320 erlaubt es uns, mit mehreren Zuspielern zu arbeiten. So können wir beide mit unseren eigenen MacBooks am Monitor arbeiten und müssen uns keine Gedanken zur Farbechtheit machen. Dank der großzügigen 32 Zoll und der 4K Auflösung können wir unsere Fotos in voller Pracht anschauen und die Schärfe begutachten. Zudem ist der Monitor ein Traum bei der Arbeit mit Lightroom.

Der SW271 hat einen permanenten Sitznachbar an seiner Seite: unseren iMac. Auf diesem schneiden wir hauptsächlich Videos. Unsere eigenen, aber auch jene für unsere Kunden. Da wir gerne auch mal mit flachen Bildprofilen arbeiten, welche Color Correction und ein Color Grading voraussetzen, brauchen wir einen verlässlichen Monitor. Dies erlaubt es uns, Bildlooks zu kreieren, die später im exportierten Video auch so aussehen, wie wir sie entwickelt haben. Da der SW271 den Adobe RGB Farbraum zu 99 % abdeckt, können wir ihn auch zur Fotobearbeitung benutzen.

Beide Monitore können wir hardwareseitig kalibrieren und beide Monitore erweisen uns bei der täglichen Arbeit große Dienste. Sie sind die einzigen, welche alle unsere Bilder zu sehen bekommen. Auch jene, die wir gleich wieder löschen. Die Monitore zeigen uns, wie die Bilder wirklich aussehen und erinnern uns immer wieder daran, wie wichtig verlässliche Farben für uns sind.

Qualität auf verschiedenen Ebenen

Viele glauben, dass es in Sachen Bildqualität nur auf die Kamera und das Objektiv ankommt. Zweifelsohne sind dies mitunter enorm wichtige Bestandteile. Dazu kommt natürlich noch das Skill-Set des Fotografen oder Videoproducers. Was viele aber unterschätzen, ist der Monitor. Was bringt uns die beste Kamera und das beste Objektiv, wenn wir die Bilder nicht farbecht anzeigen können? Wie sollen wir die Schärfe kontrollieren, wenn der Monitor nicht hoch aufgelöst ist? Daher spielen die BenQ Monitore eine sehr zentrale Rolle in unserem Foto- und Video-Workflow.

Wie wichtig sie sind, merkten wir Ende 2018, als wir Bilder für eine Ausstellung selektierten und für den Druck aufbereiteten. Man stelle sich nur mal vor, wir hätten Bilder aufbereitet und diese wären dann ganz anders gedruckt worden. Was wäre dies für eine Enttäuschung gewesen. Dank des SW320 aber, konnten wir uns zu 100 % darauf verlassen, dass die Bilder, welche wir an die Druckerei weitergeben auch genauso an uns zurückkommen, wie wir sie aufbereitet haben.

Aus unserer Sicht sollte jeder, der sich ambitioniert mit den Themen Fotografie und Video auseinandersetzt, sich auch für das Thema Farben interessieren. Was wir besonders toll an BenQ finden ist, dass durch die super Qualität in Verbindung mit einem sehr fairen Preis, so gut wie allen der Zugang zum Color Management ermöglicht wird – egal, ob Hobbyfotograf, Enthusiast oder Profi.

Reise-Buddy GV1

Seit dem Sommer 2019 hat unsere BenQ Familie Zuwachs erhalten. Das neuste Familienmitglied geht aktiv mit uns auf Reisen: Der kleine Beamer GV1. Wir sind als Foto Coaches für Reiseveranstalter unterwegs und haben unsere eigenen Fotoreisen im Angebot. Gerne geben wir auf solchen Reisen auch kleinere Workshops und machen Bildbesprechungen. Dank des GV1 können wir überall schnell und einfach eine Workshop-Situation für mehrere Personen kreieren. In Verbindung mit einer kleinen Leinwand wird der GV1 zum Workshop-Studio. Dabei gefällt uns besonders gut, dass der Beamer so klein und trotzdem sehr leistungsstark ist. Zudem kann er rund drei Stunden autonom betrieben werden, wodurch wir ihn auch mal draussen einsetzen können. Die Einrichtung ist schnell und einfach, was natürlich extrem wichtig ist.

BenQ bietet für uns als Content Creators Hardware-Lösungen, die unseren Arbeitsalltag bereichern und uns dabei helfen, kreativ zu sein und unsere Arbeit auf das nächste Level zu heben.

Über Journey Glimpse

Wir beide teilen nicht nur unsere Vornamen, sondern auch die Leidenschaft für die Fotografie sowie die Faszination für fremde Kulturen. Deshalb brechen wir immer wieder auf in fremde Länder um Momente festzuhalten, welche unsere Herzen berühren.

Der Fokus unserer Arbeit liegt auf der Fotografie, da sie für uns als universelle Sprache fungiert, welche uns mit Menschen auf der ganzen Welt zusammenbringt. Unsere Kameras sind ein Werkzeug, um die Welt aus unserer Perspektive zu zeigen und nicht selten, fungieren sie als Türöffner – manchmal sogar im wahrsten Sinne des Wortes. Dank der Fotografie kamen wir mit Menschen in Kontakt, mit welchen wir sonst wohl nie gesprochen hätten und besuchten Plätze, welche wir ohne Kamera ziemlich sicher nie gesehen hätten.

Wir lieben das Geschichtenerzählen und zwar in verschiedensten Formen. Deshalb haben wir den Reise- und Fotografie-Blog Journey Glimpse ins Leben gerufen. Den Namen wählten wir, weil es uns auf Reisen niemals möglich ist alles zu zeigen. Weder in einem Video eines Ausfluges noch in einem Foto. Auch wenn wir Reisetipps und Fototipps teilen, beleuchten die Texte jeweils nur Teilaspekte. Es sind lediglich kleine Momentaufnahme, flüchtige Ausschnitte aus etwas Größerem – Glimpses eben. Und weil unser Content auf Reisen entsteht, fanden wir Journey Glimpse schlichtweg perfekt.

TOP