BenQ Blog

[Aus dem Blickwinkel der Augenbelastung] Vier wissenswerte Dinge über Augenbelastung

BenQ
2019/10/29




Auch beim Lesen dieses Artikels können Augen bereits ermüden. Möglicherweise ist die chronische Überlastung der Augen eines der häufigsten Leiden der modernen Gesellschaft. Lange Stunden am Computer oder die Verwendung unterschiedlicher elektronischer Geräte über einen längeren Zeitraum empfindet höchstwahrscheinlich fast jeder Mensch als unangenehm für die Augen. Als Symptome zeigen sich Augenschmerzen, leichte Kopfschmerzen, verschwommene Sicht und in schweren Fällen sieht man doppelt. Und da die Symptome derartig häufig auftreten, sind sie Teil unseres Alltags geworden und werden im Regelfall ignoriert, bis sie sich durch ständige Überbeanspruchung verschlimmern. 

Wie kommt es zur Überlastung der Augen? Wird sie nur durch zu starke Beanspruchung der Augen hervorgerufen? Mit welchen Folgen ist bei zu starker Belastung der Augen zu rechnen? Hier sind vier wissenswerte Dinge zum Thema Augenbelastung.

 

 

1. Bei Augenbelastung handelt es sich um Ermüdung von Muskeln




Normalerweise werden die Augen nicht mit Muskeln in Verbindung gebracht. Alle Bewegungen und wesentlichen Funktionen der Augen, wie Schärfe und Richtung, werden jedoch von den umgebenden Muskeln gesteuert. Daher kann man bei der Überlastung der Augen von einer Art „Sportverletzung“ sprechen, die durch Muskelüberbeanspruchung und Muskelverhärtung verursacht wird, wie bei jedem anderen Muskel nach anstrengendem Training auch.

2. Augenbelastung wird nicht nur durch zu starke Beanspruchung hervorgerufen




Zu lange Beanspruchung ist sicherlich einer der Hauptgründe für Augenbelastung. Die Muskeln, die für das Scharfstellen verantwortlich sind, werden dabei ständig gefordert. Über einen zu langen Zeitraum führt dies zu Beschwerden, genauso wie Gewichtheben mit zu schweren Gewichten. Ausschlaggebend ist jedoch nicht nur die Zeitspanne in der die Augen intensiv genutzt werden. Auch auf welche Weise sie gefordert werden zeigt deutliche Auswirkungen. Beim Ansehen eines undeutlichen Bildes (z. B. Blicken auf ein sich schnell bewegendes Objekt oder Lesen bei zu schwachem Licht) belasten wir unsere Augen beispielsweise mehr als gewöhnlich, da sie sich sehr anstrengen müssen um zu fokussieren.

Zusätzlich sind Brechungsfehler des Auges eine weitere wichtige Ursache für Augenbelastung. Bei undeutlicher oder verschwommener Sicht ist unbedingt zu prüfen ob Kurzsichtigkeit oder Alterssichtigkeit vorliegt. Brillenträger, bei denen sich die Sicht verschlechtert, sollten genauso sicherstellen, ob ihre Sehstärken noch korrekt sind, um verschwommener Sicht, welche die Augen belastet, entgegenzutreten.

 

 

3. Falsche Ernährung und Schlafmangel vermeiden




Neben Überbeanspruchung haben auch die Lebensgewohnheiten Einfluss auf unsere Augen. Beispielsweise ist es weithin bekannt, dass blaues Licht von elektronischen Geräten die Augen schädigen kann. Weniger bekannt ist, dass der Körper in der Lage ist blaues Licht herauszufiltern. Linse und Lutein in der Makula besitzen die Fähigkeit, blaues Licht herauszufiltern; bei nicht ausgewogener Ernährung jedoch, in der Lutein, Zeaxanthin und Betakarotin fehlen, nimmt die Fähigkeit blaues Licht abzuweisen ab.

Wie bereits erwähnt wird eine Belastung der Augen häufig durch zu stark beanspruchte Augenmuskeln hervorgerufen. Schlafen ist dabei bekanntlich die beste Methode um Muskeln angemessen zu entspannen. Als Faustregel sollten die Augen nach einem Tag anstrengender Arbeit mit einem ausgedehnten 8-Stunden-Schlaf belohnt werden. Wenn bei ausreichend Schlaf langfristig dennoch Beschwerden auftreten, ist es wahrscheinlich das der Schlaf unzureichend ist, sodass sich die Augen nicht vollständig erholen können.

 

4. Wie kann man der Augenbelastung entgegentreten?




Am wichtigsten ist es die Augen ausreichend ruhen zu lassen wenn man nicht arbeitet. Nützlich ist die „20-20-20”-Regel (oder im metrischen System die „20-6-20”-Regel). Einfach erklärt: nach 20 Minuten intensiver Anstrengung der Augen stoppen und ein Objekt in etwa 6 Metern (20 Fuß) Entfernung circa 20 Sekunden lang mit den Augen fixieren. Auf diese Weise können sich die Augen recht wirkungsvoll ausruhen.

Zusätzlich zu diesen Dingen kann eine angenehme Umgebung für Entlastung der Augen sorgen. Eine unzureichende Beleuchtung bereitet den Augen, wie bereits erwähnt, größere Anstrengung beim Fokussieren. Es ist daher unerlässlich, für ausreichend Licht durch eine Schreibtischlampe zu sorgen. Neben angemessener Beleuchtung ist die Helligkeit im Sichtfeld zu beachten, insbesondere wenn ein Bildschirm den Mittelpunkt der Arbeit darstellt. Ist der Bildschirm heller als das Umgebungslicht, tritt eine stärkere Belastung der Augen auf. Folglich ist entweder die Bildschirmhelligkeit zu verringern oder die Umgebung heller zu erleuchten, indem Lampen verwendet werden, die auf das Lesen am Bildschirm abgestimmt sind.  

Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass überlastete Augen auch Symptom ernsthafter Erkrankungen wie Makuladegeneration, grauer Star oder Glaukom sein können. Halten Probleme mit Augenbelastung über einen längeren Zeitraum trotz Bemühungen um Abhilfe an, sollte ein Arzt zurate gezogen werden.

Empfohlene Produkte

TOP