BenQ Blog

Mini Beamer Kauf: 8 Dinge, die Sie vorab für die Nutzung in kleinen Räumen berücksichtigen sollten

BenQ
2020/04/22
Wenn Sie im Home-Office arbeiten, in einer kleinen Studiowohnung leben, sich daheim hauptsächlich in kleineren Räumen aufhalten oder gerne im Schlafzimmer relaxen, ist es sinnvoll einen tragbaren und kompakten Beamer für Ihr persönliches Home Entertainment und als Präsentationsmedium in Betracht zu ziehen. Unabhängig von der Größe eines Raumes, bieten diese riesige Projektionsgrößen.
Große Unterhaltung auf kleinem Raum mit einem tragbaren Mini Beamer

Aber nicht alle kleinen Taschenbeamer sind gleichwertig. Einige wichtige Aspekte sollten Sie bei der Auswahl eines optimal geeigneten Modells unbedingt berücksichtigen, um keine Kompromisse hinsichtlich der Anzeigequalität eingehen zu müssen – insbesondere bei der Verwendung eines Beamers auf begrenztem Raum. Zeitgemäße Beamer mit 4K-Auflösung, HDR-Support und riesigen Projektionsdistanzen sind bei passendem Budget und aufgrund ihres enormen Leistungsspektrums sicherlich attraktiv. Für den Einsatz in der kleinen Studentenbude oder  den Büroräumen wäre ein solches Modell aber überdimensioniert. Zudem bieten kleine Räume nicht die erforderlichen Projektionsdistanzen, um das riesige Bild optimal projizieren zu können. Ein flexibler und portabler Beamer bietet hier sinnvolle Alternativen, sofern er über Wi-Fi und Bluetooth für ortsunabhängiges und kabelloses Media-Streaming verfügt.


Darüber hinaus gibt es viele weitere Anforderungen, die Sie an einen optimalen Pico Beamer stellen - daher, keinen Grund zur Sorge! Dieser Beitrag liefert Ihnen eine Checkliste mit den wichtigsten Aspekten, die bei der Auswahl eines ideal geeigneten Mini Beamers für kleine Räumlichkeiten sicher hilfreich sind.”

1. Lebensdauer der Batterie

Zeitgemäße Beamer für unterwegs nutzen energieeffiziente Designs mit langer Akkulaufzeit. Smarte Beamer bieten sogar Optionen für ein effizientes Energiemanagement, beispielsweise indem sie 1080p auf 720p oder 480p herab skalieren, um die Akkulaufzeit zu verlängern. Zudem lässt sich die Wireless-Verbindung ein- und ausschalten und es stehen meist mehrere Lichtquellenmodi zur Verfügung. Ein vollwertiger Taschenbeamer ist also nicht nur tragbar, er ist mobil, läuft problemlos über mehrere Stunden und lässt sich schnell wieder aufladen.


Zwar erscheinen viele tragbare Geräte in einem modernen und kompakten Gehäuse, für eine integrierte Stromquelle, wie eine Batterie oder einen Akku, ist darin aber kein Platz. Da also ein externer Netzanschluss benötigt wird, ist der Beamer ortsgebunden und nicht im herkömmlichen Sinne tragbar. Gehen Sie hier also keine Kompromisse ein.

2. Wireless-Konnektivität

Es hat für Sie also keinen Sinn, einen portablen Beamer auszuwählen, dessen Konnektivität ausschließlich auf Kabelverbindungen zurückgreift, denn von Mobilität kann so keine Rede sein. Achten Sie deshalb auf Modelle mit integriertem WLAN (vorzugsweise Zweikanal 2,4 GHz/5 GHz) und Bluetooth. Koppeln Sie den Beamer mit Ihrem Heimnetzwerk oder verbinden Sie Ihre smarten Endgeräte, um unterschiedliche Inhalte auf den Beamer zu übertragen.

Wireless bleibt Ihr Beamer immer auf dem neuesten Stand, denn Firmware-Updates, Patches und neue Funktionen können überall heruntergeladen werden, ohne physisch mit dem Netzwerk verbunden zu sein. Qualitativ sehr hochwertige portable Beamer bieten oft zusätzliche HDMI- und USB-C-Ports für eine Verbindung zu stationären Geräten und garantieren gleichzeitig eine leistungsstarke Wireless-Verbindung.

3. Auflösung

Viele Pico Beamer können bereits die gängige 1080p Full-HD-Auflösung unterstützen, ebenso wie moderne Monitore und TV-Geräte. So können Sie Ihre persönlichen Lieblingsinhalte ohne Qualitätseinbußen genießen.

Der verhältnismäßig geringe Preis einiger Taschenbeamer Modelle hängt unmittelbar mit der Material- und Verarbeitungsqualität ihrer Projektionseinheit zusammen. Oft kommen sehr einfache Linsen-Arrays zum Einsatz und die Bildverarbeitung lässt zu wünschen übrig. Sie erreichen deshalb auch nur ein Maximum von 480p ohne Spiel nach oben. Neben verschiedenen Zusatzfunktionen bieten sie oftmals nur mittelmäßige bis schlechte Projektionsqualität und sind nicht langlebig.

4. Bedienbarkeit

Ein tragbarer Beamer im Alltag funktioniert so: auspacken, aufstellen, einschalten, WOW! Mehr muss es nicht sein, keine Kabel, keine langwierige Einrichtung oder Wartezeit beim Hochfahren. Intuitive Benutzeroberflächen und eine vollständige Wireless-Konnektivität erleichtern die Bedienung und bieten Ihnen alles was Sie brauchen, um Ihre Inhalte in Sekundenschnelle auf die große Leinwand zu bringen.

Sie müssen nicht intensiv über Betrachtungswinkel, Oberflächendichten oder die Umgebungslichtverhältnisse sinnieren. Sie benötigen einen kleinen, kompakten Beamer, der überall installiert werden kann, um auf fast jede Oberfläche zu projizieren - Mobilität kann so einfach sein.

5. Benutzerfreundlichkeit

Von hochprofessionellen Heimkino Beamern im oberen Preissegment kann man als Cineast sicherlich einen komplexen Systemaufbau und Bedienfelder mit unzähligen Funktionen erwarten. Für einen Mini Beamer gilt jedoch das Motto: „Place and Play“. Alles sollte so einfach, eindeutig und intuitiv gestaltet sein wie nur möglich, um jederzeit und überall beeindruckende Projektionen genießen zu können. HDMI-, USB- und USB-C-Slots vereinfachen zudem das Streaming von Inhalten via Plug and Play. Entscheiden Sie sich also auf keinen Fall für einen Mini Projektor, der lediglich über ältere Anschlussstandards, wie Component Video oder Composite Video, verfügt.

6. Verwendung als Bluetooth-Lautsprecher

Qualitativ hochwertige Mini LED Beamer verfügen über kraftvolle integrierte Lautsprecher, die Ihre Inhalte mit erstklassigem Sound wiedergeben. Bluetooth bietet Ihnen zusätzlich die Möglichkeit, Ihren kleinen Beamer auch als Lautsprecher für andere Geräte zu verwenden. Nutzen Sie das ganze audiovisuelle Spektrum eines portablen Projektors, indem Sie morgens Musik von Ihrem Smartphone übertragen, Besprechungen mit Musikuntermalung auflockern oder den Filmabend spontan nach draußen verlagern.

7. Stoßsicher und Wasserfest

Mobile Mini Beamer für Abenteurer, die viel auf Achse sind, sollten mindestens nach IP54-Standard (oder höher) stoßgeschützt und wasserabweisend konstruiert sein – IP67 wäre optimal. Aber auch zu Hause oder in Ihrem Büro schützt eine hohe Widerstandsfähigkeit Ihren Beamer für draußen langfristig vor Verschleiß und Beschädigungen.

8. Stromversorgung mit Magnetstecker

Natürlich brauchen die kleinen Allrounder auch ausreichend Energie, um Ihren Filmgenuss nicht zu stören und müssen daher aufgeladen werden. Sie können den Projektor ganz einfach gelegentlich an eine Stromquelle anschließen. Kabelverbindungen sind immer Stolperfallen und Sie möchten bestimmt nicht am Ladekabel hängen bleiben und den Beamer zu Boden reißen. Ladekabel mit magnetischer Steckverbindung sind eine sichere und praktische Alternative und bei manchen Modellen im Lieferumfang enthalten. Die Information hierzu finden Sie in den meisten Fällen im Datenblatt des Geräts.

Sie haben (leider) die Qual der Wahl.

Hoffentlich hilft Ihnen die obige Liste der Merkmale und Schlüsselpunkte, den besten Mini Beamer für sich zu finden. Es gibt wirklich wenig Spielraum für Kompromisse, denn portable Projektoren erfüllen einen ganz bestimmten Zweck: die großformatige Anzeige und zwar egal wann und wo SIE es wollen! Schauen Sie genau worauf Sie verzichten könnten und wo Sie sich jedes Mal ärgern würden, dass Ihr Taschenbeamer die Funktion nicht hat.

BenQ GV1 Mini Beamer
BenQ GV1

Portabler Mini Beamer mit WLAN und Bluetooth-Lautsprecher

BenQ GS2 Mini Beamer
BenQ GS2

Smarter tragbarer WLAN LED Taschenbeamer

TOP